Kerzenziehen für eine Weihnachtsfreude

Zum 18.Mal fand heuer im November das Kerzenziehen der Mennonitischen Freikirche Wels statt. Über die Jahre ist es gewachsen und mittlerweile kommen weit über 1000 Besucher in den zwei Wochen in die Gemeinde, um Kerzen zu ziehen und zu verzieren. Es war auch in diesem Jahr wieder eine gesegnete Gelegenheit, mit vielen Kindern und Erwachsenen in Kontakt zu kommen – manche Besucher kennt man schon von den letzten Jahren.

Schüler beim Kerzenziehen in Wels

Schüler beim Kerzenziehen in Wels

Vor allem in der ersten Woche nützten 25 Schulklassen aus Wels und Umgebung  die Gelegenheit zum Kerzenziehen am Vormittag. Bis zu 50 Kinder auf einmal wagten den Schritt in die eigene Kreativität. Und am Ende bereitet es sowohl  Lehrern als auch Kindern viel Freude, selbstgezogene und verziehrte  Kerzen mit nach Hause nehmen zu können.

Neben den Röhren fürs Kerzenziehen bot sich den Besuchern am Nachmittag auch die Möglichkeit an einem Büchertisch Informatives, Besinnliches und Herausforderndes mitzunehmen. In der Kaffee-Ecke genossen vor allem die Eltern und Großeltern einen Moment der Ruhe bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen. Gerade hier ergaben sich auch manche Gespräche über die Mennoniten, Gott und den Sinn von Jesus und Weihnachten.

Auch dieses Jahr ging der Reinerlös von 4600.- Euro in soziale Projekte. Zum einen wurde dem „Haus der Hoffnung“ in Rumänien unterstützt, zum anderen konnte einem „Schmetterlingskind“ ein größerer Betrag für eine Kur in einer Spezialklinkik überreicht werden.

Ähnliche Kerzenziehen aber kleiner wurde von Teams aus der Gemeinde noch in Braitenaich (CFA), Eberstalzell ( Nikolausmarkt). Thalheim ( Adventmarkt) durchgeführt. Auch der dabei erzielte Reinerlös ging an bestimmte soziale Projekte.

Festakt zum Lehrgangsbeginn „Religion Freikirchlich“

Auf der Homepage der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Wien/Krems erschien vor ein paar Tagen ein Artikel über den Festakt zum Lehrgangsbeginn „Religion Freikirchlich“ – KPH Wien/Krems.

„Seit diesem Schuljahr bieten die Freikirchen an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems erstmalig die Ausbildung für den Religionsunterricht an Schulen an.“ Damit nimmt auch die langfristige Entwicklungsarbeit des freikirchlichen Religionsunterrichtes immer weiter Konturen an, da es nun möglich ist, über die KPH Wien / Krems Lehrer für den Dienst in den Schulen zu qualifizieren und ein gleichbleibend hohes Niveau des Unterrichts sicherzustellen.

Gerade auch für Oberösterreich, wo die Mennoniten die zweitgrößte Gruppe an Schülerin im freikirchlichen Religionsunterricht stellen, freuen wir uns über diese Entwicklung.