G.A.P. (Vikariat)

GAP baut für Berufseinsteiger nach Bibelschule oder Theologiestudium eine Brücke zwischen Wissen und Berufspraxis. Die Trainees bekommen Gelegenheit, ihre Kenntnisse einzubringen und freikirchliche Gemeindearbeit von innen kennenzulernen.

Es ist uns wichtig, dass die Trainees in den Bereichen Gemeindepraxis, Selbstführung und Menschenführung eng von erfahrenen Älstesten, GEmeindeleitern und Pastoren angeleitet und begleite werden. Alle drei Bereiche werden dabei vom täuferisch-mennonitischen Blickwinkel und Denkansatz bestimmt.

Da Freikirchen in Österreich meist klein sind, werden Mitarbeiter oft teilzeitlich angestellt. Auf dieses Arbeitsumfeld bereitet GAP vor.

Wen suchen wir für GAP?

Aufgenommen werden Männer und Frauen, die nach einer theologischen Ausbildung den geistlichen Dienst in einer Freikirche anstreben.
Interessenten ohne theologische Ausbildung oder mit langjähriger Berufserfahrung beraten wir gerne im Blick auf alternative Möglichkeiten am GAP teilzunehmen.

Wie lange dauert GAP und wieviel Aufwand bedeutet es?

Das Ausbildungsprogramm dauert 20 Monate. Bei entsprechenden Vorkenntnissen des Bewerbers kann die Ausbildungsgemeinde das Programm verkürzt oder bei Bedarf auch verlängert anbieten.

Die Trainees erhalten in dieser Zeit eine Ausibldungsvergütung und arbeiten 20 Wochenstunden in der Ausbildungsgemeinde mit. 3 Wochenstunden davon sind für Lektüre und Begleitgespräche reserviert.

Neben der Mitarbeit in der Gemeinde nehmen die Trainees in ihrer Dienstzeit einmal pro Monat an mehrtägigen Pflichtveranstaltungen teil.
Das Lesen der begleitenden Pflichtlektüre (ca. 200 Seiten/Monat) belegen sie durch Leseberichte und monatliche Auswertungsgespräche.

Wie schließt GAP ab?

Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung vor einer Kommission des MFÖ Vorstandes ab. Die Prüfung besteht aus Prüfungsgespräch, einer Gemeindepredigt und einer schriftlichen Beurteilung der Mitarbeit in der Gemeinde durch die Gemeindeleitung der Ausbildungsgemeinde.

Mit dem positiven Absolvieren der Prüfung darf der Trainee die Berufsbezeichnung freikirchlicher Pastoralassistent/Pastoralassistentin (MFÖ) führen.

Welche Kompetenzbereiche enwickeln GAP Trainees?

  • kennen Grundpositionen täuferischer Theologie und deren Umsetzung in die Gemeindepraxis
  • mit eigener Persönlichkeit befasst, pflegen authentische Gottesbeziehung, persönliche Form geistlicher Disziplinen entwickelt
  • kennen Grundzüge der Geschichte der Mennoniten und deren Beitrag  zur Kirchengeschichte
  • setzen Gegenwartskultr kritisch mit Evanglium in Beziehung, rufen Menschen in die Gegenwart Gottes
  • viele Formen der Gemeindepraxis erprobt und als Leiter Erfahrungen gesammelt
  • Kenntnisse als Friedensstifter und Streitschlichter angeeignet
  • kennen Aufgaben von Gemeindeleitung und können diese gestalten

Wie kann ich mich bewerben?

Interessenten bewerben sich direkt bei einer der Freikirchen, die einen Ausbildungsplatz anbieten. Nach einer Vorauswahl werden die Bewerber zu einem ersten Gespräch  eingeladen.
Wird dieses Gespräch mit der Gemeindeleitung positiv absolviert, legt der Bewerber zur Vorbereitung eines zweiten Gesprächs ein aktuelles Birkman-Persönlichkeitsprofil vor. (www.birkman-germany.com)
Beschließt eine Gemeindeleitung die Aufnahme eines Bewerbers in das Programm, so wird ein Ausbildungsvertrag unterfertigt und der MFÖ Vorstand darüber informiert.

Bewerber bitten wir um Zusendung folgender Unterlagen:

  • geistlicher Werdegang
  • Lebenslauf
  • Übersicht über bisherige Erfahrungen im Gemeindedienst
  • Motivationsschreiben
  • Adresse von 2 Personen, welche über bisherige Mitarbeit im Gemeindekontext Auskunft geben können

Kommentare sind geschlossen